START

   STARTSEITE   E-MAIL   DRUCKEN   FAVORITENEINTRAG IE4.x   KONTAKT

 Interessantes

   Leistungen

   Zertifikate

   Links

   Interessantes

   Wir über uns

   Datenschutz

   Sitemap

   Impressum

 

 

 Interessantes
 

 KfW-Förderungsprogramme 2015 (EnEV2014)
    Die Förderung für KfW-Effizienzhäuser(Programm 151/430) und Einzelmaßnahmen(Programm 152/430) wie z.B. WDVS, Heizung, Fenster usw. wurden seit Anfang 2015 deutlich attraktiver und verbessert. Die aktuellen Förderbedingungen sowie die Konditionen können Sie auf der KfW-und der L-Bank Internetseite entnehmen.

    Kontakt Kontakt | contact

 Blockheizkraftwerke weiter im Trend
    Im Jahr 2013 wurden mehr Blockheizkraftwerke verkauft als je zuvor. Dem Trend folgend würde das eine weitere Zuwachsrate für 2015 bedeuten.
    Für den Zusammenschluß mehrerer Wohnungseinheiten wie z.B. Mehrfamilienhäuser ist bei steigenden Strompreisen mit zunehmender Attraktivität zu rechnen. Um ein solches Kraft-Wärme-Kopplungskraftwerk möglichst effizient zu betreiben sind bestimmte Wärmebedarfsgrundlasten von Vorteil. Aus diesem Umstand heraus sind die Hersteller derzeit besonders bemüht kleinste Einheiten zu entwickeln, da bei immer besser gedämmten Gebäudehüllen und die damit einhergehenden qualifizierten Energiestandarts gleichzeitig dazu führen das der konstante Energiebedarf stets zurück geht. Um dem Rechnung zu tragen sind Mini und Macro-Anlagen auf dem Vormarsch. Der größere Absatz ist jedoch im größeren Aggregat-Bereich zu verzeichnen, da die Anschaffungskosten dafür mit steigender Abnahmerzahl der Wärmeenergie verringert.

    Kontakt Kontakt | contact

 Passivhausstandart EnEV 2016
    Für den Gesetz-und Verordnungsgeber ist die Novellierung der EnEV 2016 zum Passivhausstandart in den Fokus gerückt. Die Weiterentwicklung im darauf folgenden nächsten Schritt der EnEV 2019 zum "Null-Energiehaus" welches bis im Jahre 2020 zum "Plus-Energiehaus" herangereift sein soll ist somit in greifbarer Nähe gerückt.

    Kontakt Kontakt | contact

 Thermografie oder bunte Bilder?!
    Durch den massiven Preisverfall der thermografischen Kamerasysteme in Kombination von zusätzlich steigenden Energiekostenpreise, angeheiz, wird die ein oder andere Heizkostenabrechnung ein empfindliches Loch in der Haushaltskasse hervorrufen.

    Bundesweit werden vielerorts zur schnellen Ursachen-und Schwachstellenanalyse Thermografieaufnahmen in Aktionen angeboten, die zwar augenscheinlich kostengünstig wirken zumeist leider nicht das Papier wert sind auf dem diese gedruckt sind.
    Das Feld der Thermografie ist weitläufig und dazu hochkomplex. Physikalische Grundgesetze können dabei nicht außeracht gelassen werden, daher ist hier ein speziell dafür ausgebildeter Fachmann zurate zu ziehen der möglichst dafür zertifiziert ist, um ein qualitativ aussagereales Ergebnis zu erzielen. Die vielerorts großflächig angebotenen Frühjahrs-oder Herbstaktionen sind hierfür völlig ungeeignet.

    Kontakt Kontakt | contact

 Bafa-Vor-Ort-Beratung bis 2014
    Die Richtlinie des Förderprogramms „Vor-Ort-Beratung“ wurde im Oktober 2014 novelliert und am 01.03.2015 angepasst.

    Neu ist dabei, dass die Inhalte praxisgerechter und sinnvoller dargestellt werden können und somit der Kostennutzen erheblich verbessert wurde, was auch durch die deutliche Anhebung der Fördersätze unterstützt wird. Neu ist auch, daß für die Präsentation der Ergebnisse auf Eigentümer-und Verwaltungsratsversammlungen Zuschüsse bereit gehalten werden.

    Die Richtlinie des Bundesminis­teriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) zur Förderung der Beratung zur sparsamen und rationellen Energieverwendung in Wohngebäuden vor Ort – besser bekannt als BAFA-administrierte und BMWi-geförderte Vor-Ort-Beratung- wurde an einigen Stellen geändert.Das Programm war bisher befris­tet, wird nun aber verlängert und kann damit bis 31.12.2019 in Anspruch genommen werden.

    Besonder interessant ist das für die bau-und sanierungswilligen Einwohner des Stadtkreises Karlsruhe. Da hier durch das ebenfalls neu aufgelegte Bonusprogramm je nach dem bis zu 10.000,-- € für die energetischen Baukosten der Gebäudehülle ausgeschüttet werden können. Genaue Informationen hält die Stadt Karlsruhe auf Ihrer Internetseite dazu bereit.

    Kontakt Kontakt | contact