START

   STARTSEITE   E-MAIL   DRUCKEN   FAVORITENEINTRAG IE4.x   KONTAKT

 Veranstaltungen

   UK-Beratung

   UK-Begleitung

   Fortbildungen

   Veranstaltungen

   Therapie

   Wir über uns

   Datenschutz

   Sitemap

   Impressum

 

 Veranstaltungen
 

 » Einsatz von Lautsprachunterstützen Gebärden LUG in der Unterstützen Kommunikation «
    Zielgruppe:
    Pädagogen, Therapeuten, Mitarbeiter in Wohnheimen / Werkstätten / Altenpflege, Eltern und Angehörige

    Inhalt:
    Gebärden stellen für viele nicht sprechende Personen eine geeignete und schnelle Methode dar, sich verständlich zu machen. Darüber hinaus erleichtert die Benutzung von Gebärden das Verständnis von Situationen und Situationsinhalten. Innerhalb der Unterstützen Kommunikation sind zahlreiche Gebärdensysteme entwickelt worden, die in den verschiedenen Einrichtungen zum Einsatz kommen.

    Innerhalb des Kurses werden Sie ausschließlich Gebärden lernen, die der Deutschen Gebärdensprache (DGS) entnommen sind und der Vereinbarung des Arbeitskreises der SBBZen und der SKG des Staatlichen Schulamtes Karlsruhe zum Thema UK und Gebärden entsprechen.
    Der Schwerpunkt des Kurses liegt in der praktischen Erarbeitung von Gebärden. Am Ende der 4 Abende haben Sie verschiedenen Lernmaterialien, Dokumentationsideen und die entsprechende Literatur kennengelernt und verfügen über einen kleinen Gebärden-Grundwortschatz, den Sie im Rahmen verschiedenen Situationen wie Bilderbücherlesen, Spielsituationen oder Liedern erprobt haben.

    Termine:
    Montags, den 11.06.18, 18.06.18, 02.07.18 und 09.07.2018

    Ort:
    Lebenshilfe für Menschen mit Behinderungen, Bezirk Bruchsal-Bretten e.V.; Wohnheim 1 Bruchsal im 3. OG ( bzw. Dachgeschoss ) – gr. Seminarraum, Im Fuchsloch 5; 76646 Bruchsal

    Uhrzeit: jeweils 19:30 Uhr bis 21:30 Uhr
    Kosten: 110,00 Euro incl. Kursunterlagen (Ermäßigung auf Anfrage)

    Bitte nehmen Sie Kontakt mit mir auf, wenn Sie einen Kurs in Ihrer Einrichtung anbieten möchten.

    Fortbildungspunkte: Gemäß den Richtlinien der medizinisch-therapeutischen Berufsverbände empfehlen wir die Vergabe von acht Fortbildungspunkten für Therapeuten.

 » Seminar: Kommunikationsfertigkeiten für die Selbständigkeit «
    Zielgruppe:
    Pädagogen, Therapeuten, Mitarbeiter in Wohnheimen / Werkstätten / Altenpflege, Eltern und Angehörige

    Inhalt:
    Menschen mit komplexen Kommunikationsbedürfnissen brauchen bestimmte kommunikative Fertigkeiten, um in allen Bereichen alle Situationen selbständig bewältigen zu können. Dieser Kurs vermittelt, wie wir diese Fertigkeiten erfolgreich unterrichten können, die zu mehr Selbständigkeit zu Hause, in der Schule, bei der Arbeit und in der Öffentlichkeit führen – unabhängig von einer bestimmten Kommunikationsform.

    Wir unterscheiden hierbei zwischen expressiver und rezeptiver Kommunikation.
    Expressiv Rezeptiv
    Verstärker verlangen Auf „warte“ reagieren
    Hilfe / Unterstützung verlangen Funktionelle Anweisungen befolgen
    Eine Pause verlangen Übergang / Wechsel von Aktivitäten
    Ablehnen Einen Zeitplan befolgen
    akzeptieren Auf „nein“ reagieren

    Die expressive Kommunikation ist die Fähigkeit, anderen Menschen wichtige Informationen mitzuteilen. Dazu gehört unter anderem: Bedürfnisse auszudrücken, nach Unterstützung oder Pause zu fragen und etwas zu akzeptieren bzw. abzulehnen.

    Die rezeptive Kommunikation ist die Fähigkeit, wichtige Informationen von anderen zu verstehen. Dazu zählt das Befolgen von Anweisungen und Zeitplänen, angemessen auf „warten“ und „Nein“ zu reagieren und stressfrei von einer Tätigkeit/Situation zu einer anderen zu wechseln. Das Nichtverstehen solcher Nachrichten kann zu Unbehagen führen und für den einzelnen gefährlich sein. Um das daraus resultierende unangemessene Verhalten zu reduzieren und die Sicherheit der unterstützt kommunizierenden Person zu gewährleisten, unterrichten wir diese rezeptiven Fertigkeiten.

    Absolventen dieses Workshops lernen
    • die 9 wichtigen Kommunikationsfertigkeiten zu erkennen, zu bewerten und zu unterrichten
    • funktionale Kommunikation zu definieren
    • wirksame Lehrstrategien zur Förderung dieser Fertigkeiten zu entwerfen, unabhängig von einer bestimmten Kommunikationsform
    • effektive visuelle Strategien für alle Kommunizierenden zu verwenden
    • diese Fertigkeiten in funktionale Aktivitäten und Routinen einzubauen


    Datum:
    auf Anfrage

    Uhrzeit:
    09:00 Uhr bis 17:00 Uhr

    Check In am Kurstag
    08:30 Uhr – 09:00 Uhr

    Ort:
    ...
    ...

    Referentin:
    Sibylle Bajorat, zertifizierter Consultant & Clinical Director von PEC-Germany

    Kosten: (inkl. Getränke, Snacks und Lehrgangsmaterial)
    Fachkräfte: 00,00 Euro
    Eltern: 00,00 Euro

    Im Anhang finden Sie ein Anmeldeformular.
    Klick hier

    Bitte senden Sie es bei Interesse ausgefüllt bis spätestens 00.00.0000 an den Pädagogischen Fachdienst zurück.

    Nach Eingang der Anmeldung erhalten Sie eine Rechnung, sobald die Mindestteilnehmerzahl erreicht ist.

    Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

 » Basiskurs: Das Picture Exchange Communication System® (PECS) Level 1 «
    Zielgruppe:
    Pädagogen, Therapeuten, Mitarbeiter in Wohnheimen / Werkstätten / Altenpflege, Eltern und Angehörige

    Inhalt:
    PECS ist ein wirksames Kommunikations¬training für Menschen, deren Lautsprachvermögen eingeschränkt oder nicht/noch nicht vorhanden ist.

    Dieses Trainingsprogramm erfordert keine großen Voraussetzungen.

    Die Verwendung von PECS ermöglicht es, einer betroffenen Person, Kommunikation im sozialen Kontext zu verstehen und zu initiieren.

    PECS beginnt mit spontanen Handlungen und führt in sechs Phasen zum Erwerb weiterer kommunikativer Fähigkeiten wie auf Fragen zu antworten oder zu kommentieren.

    Auch wenn PECS ausdrücklich nicht Sprache, sondern alternative Kommunikation unterrichtet, zeigt die Erfahrung, dass sich viele Vorschulkinder mit Autismus und anderen Störungen im Bereich der Sprachentwicklung dadurch eigenständig Sprache aneignen.

    Dieser 2-Tage-Kurs erläutert die theoretischen Hintergründe und den genauen Ablauf von PECS.

    Er beinhaltet praktische Übungen für Menschen, die mit Kindern, Jugendlichen oder Erwachsenen arbeiten bzw. leben, deren Kommunikationsfähigkeiten eingeschränkt oder nicht vorhanden sind.

    Absolventen eines Basistrainings können
    • die Schlüsselkomponenten von Pyramid für eine effektive Trainingsumgebung bezeichnen und einsetzen
    • die Eignung von PECS für eine Person mit Kommunikationsbeeinträchtigung beurteilen
    • die Phasen und die erzieherischen Methoden von PECS erfolgreich anwenden
    • PECS Kommunikationsfortschritte effektiv durch Datenerfassung dokumentieren
    • die Bezugspersonen von unterstützt Kommunizierenden in der Anwendung von PECS unterweisen
    • PECS und sein Verhältnis zu „traditionellen“ Trainingsprogrammen detailliert darstellen und bewerten


    Datum:
    25.06.2018 & 26.06.2018

    Uhrzeit:
    09:00 Uhr bis 17:00 Uhr

    Check In am ersten Kurstag
    08:30 Uhr – 09:00 Uhr

    Ort:
    Melitta Schöpf Bildungsstätte, Hardtwaldzentrum,
    Kanalweg 40/42, 76149 Karlsruhe

    Referentin:
    Sibylle Bajorat, zertifizierter Consultant & Clinical Director von PEC-Germany

    Kosten: (inkl. Getränke, Snacks und Lehrgangsmaterial)
    Fachkräfte: 430,00 Euro
    Eltern: 300,00 Euro

    Im Anhang finden Sie ein Anmeldeformular.
    Klick hier

    Bitte senden Sie es bei Interesse ausgefüllt bis spätestens 20.06.2018 an den Pädagogischen Fachdienst zurück.

    Nach Eingang der Anmeldung erhalten Sie eine Rechnung, sobald die Mindestteilnehmerzahl erreicht ist.

    Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.